atol

ATOI(3)                     Linux-Programmierhandbuch                    ATOI(3)



BEZEICHNUNG
       atoi, atol, atoll, - konvertiert eine Zeichenkette in eine Ganzzahl

ÜBERSICHT
       #include <stdlib.h>

       int atoi(const char *nptr);
       long atol(const char *nptr);
       long long atoll(const char *nptr);

   Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

       atoll():
           _ISOC99_SOURCE
               || /* Glibc <= 2.19: */ _BSD_SOURCE || _SVID_SOURCE

BESCHREIBUNG
       Die Funktion atoi() konvertiert eine Zeichenkette in eine Ganzzahl. Dabei
       ist nptr ein Zeiger auf die Zeichenkette, die konvertiert werden soll.
       Die übergebene Zeichenkette wird dabei nach den ersten passenden Zeichen
       durchsucht und diese werden konvertiert. Die Funktion verhält sich
       genauso wie

           strtol(nptr, NULL, 10);

       mit dem Unterschied, dass atoi() keine Fehler erkennt.

       Die Funktionen atol() und atoll() verhalten sich wie atoi(). Der
       Unterschied ist, dass sie den Anfang der Zeichenkette in ihren
       Rückgabewert (also long oder long long) konvertieren.

RÜCKGABEWERT
       Der umgewandelte Wert oder 0 bei einem Fehler.

ATTRIBUTE
       Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt
       verwandten Ausdrücke.

       ┌───────────────────────────────┬───────────────────────┬────────────────┐
       │Schnittstelle                  Attribut              Wert           │
       ├───────────────────────────────┼───────────────────────┼────────────────┤
       │atoi(), atol(), atoll()        │ Multithread-Fähigkeit │ MT-Safe locale │
       └───────────────────────────────┴───────────────────────┴────────────────┘

KONFORM ZU
       POSIX.1-2001, POSIX.1-2008, C99, SVr4, 4.3BSD. C89 und POSIX.1-1996
       enthalten nur die Funktionen atoi() und atol().

ANMERKUNGEN
       POSIX.1 gibt keinen Rückgabewert von atoi() bei Fehlern an. Unter glibc,
       musl libc und uClibc wird bei Fehlern 0 zurückgegeben.

FEHLER
       Bei Fehlern wird errno nicht gesetzt, daher gibt es keine Möglichkeit,
       zwischen 0 als Fehler oder als umgewandelter Wert zu unterscheiden. Es
       werden keine Überprüfungen auf Über- oder Unterlauf ausgeführt. Nur
       Base-10-Eingaben können umgewandelt werden. Es wird empfohlen, in neuen
       Programmen die Funktionsfamilie strtol() und strtoul() zu verwenden.

SIEHE AUCH
       atof(3), strtod(3), strtol(3), strtoul(3)

KOLOPHON
       Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.13 des Projekts
       Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie
       Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite
       finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.


ÜBERSETZUNG
       Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Markus Schmitt
       <fw@math.uni-sb.de>, Michael Piefel <piefel@debian.org>, Martin Eberhard
       Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Mario Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General
       Public License Version 3 ⟨https://www.gnu.org/licenses/gpl-3.0.html⟩ oder
       neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken
       Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer ⟨debian-l10n-
       german@lists.debian.org⟩.



GNU                               22. März 2021                          ATOI(3)