isalpha

ISALPHA(3)                   Bibliotheksfunktionen                  ISALPHA(3)



BEZEICHNUNG
       isalnum, isalpha, isascii, isblank, iscntrl, isdigit, isgraph, islower,
       isprint, ispunct, isspace, isupper, isxdigit - Zeichenklassifizierungs-
       Funktionen

ÃBERSICHT
       #include <ctype.h>

       int isalnum (int c);
       int isalpha (int c);
       int isascii (int c);
       int isblank (int c);
       int iscntrl (int c);
       int isdigit (int c);
       int isgraph (int c);
       int islower (int c);
       int isprint (int c);
       int ispunct (int c);
       int isspace (int c);
       int isupper (int c);
       int isxdigit (int c);

BESCHREIBUNG
       Diese Funktionen prüfen, ob das Zeichen c, das den Wert eines unsigned
       char haben oder EOF sein muÃ, in eine Zeichenklasse entsprechend den
       aktuellen Einstellungen für die Spracherweiterungen (locale) paÃt.

       isalnum()
              prüft auf alphanumerische Zeichen, es ist äquivalent zu
              (isalpha(c) || isdigit(c)).

       isalpha()
              prüft auf Buchstaben, in der standard "C" Spracherweiterung ist
              es äquivalent zu (isupper(c) || islower(c)).  In anderen
              Spracherweiterungen können weitere Zeichen sein, für die
              isalpha() wahr ist - Zeichen, die weder GroÃ- noch
              Kleinbuchstaben sind.

       isascii()
              prüft, ob c ein 7-bit unsigned char ist, das dem ASCII
              Zeichensatz entspricht.  Diese Funktion ist eine BSD-und auch
              SVID-Erweiterung.

       isblank()
              prüft auf Leerzeichen, also ein Space oder ein Tab.  Diese
              Funktion ist eine GNU-Erweiterung.

       iscntrl()
              prüft auf Kontrollzeichen.

       isdigit()
              prüft auf Ziffern ab.

       isgraph()
              prüft auf druckbare Zeichen auÃer Leerzeichen ab.

       islower()
              prüft, ob c ein Kleinbuchstabe ist.

       isprint()
              prüft auf druckbare Zeichen inklusive Leerzeichen ab.

       ispunct()
              prüft auf druckbare Zeichen, das kein Leerzeichen und kein
              alphanumerisches Zeichen ist.

       isspace()
              prüft auf Freizeichen.  In den "C" and "POSIX"
              Spracherweiterung sind dies: Leerzeichen, Seitenvorschub ('\f'),
              Zeilenumbruch ('\n'), Carriage Return ('\r'), Horizontaler
              Tabulator ('\t'), und verticaler Tabulator ('\v').

       isupper()
              prüft auf GroÃbuchstaben ab.

       isxdigit()
              prüft, ob c eine hexadezimales Ziffer ist, also eine von 0 1 2
              3 4 5 6 7 8 9 0 a b c d e f A B C D E F.

RÃCKGABEWERT
       Wenn das Zeichen c in eine der entsprechenden Kategorien fällt, wird
       eine Zahl ungleich null zurückgegeben, ansonsten null.

KONFORM ZU
       ANSI - C, BSD 4.3.  isascii() ist sowohl eine BSD- als auch eine SVID-
       Erweiterung.  isblank() ist eine GNU-Erweiterung.

BUGS
       Die Details, welche Zeichen zu welcher Klasse gehören, sind von der
       aktuellen Spracherweiterung abhängig.  Zum Beispiel wird isupper() in
       der standard C Spracherweiterung kein à erkennen.

SIEHE AUCH
       tolower(3), toupper(3), setlocale(3), ascii(7), locale(7).



GNU                              27. Mai 1996                       ISALPHA(3)